Name:                        HOPE

 

Rasse:                        Schnauzer Mischling

Alter:                           22.02.2018

Geschlecht:                weiblich, kastriert

Größe:                        ca. 50 cm Schulterhöhe

Gewicht:                     ca. 18 kg

Verträglichkeit:           mit Hündinnen, Rüden

Mittelmeercheck:        erfolgt bei Ausreise

Charakter:                   liebenswert, anhänglich, etwas schüchtern zu Beginn

Aufenthaltsort:            seit 09.05.2020 in 67304 Kerzenheim auf Pflegestelle

 

 

Update vom 26.05.2020

Hope ist eine ruhige Hündin, die selten bellt. Sie lässt sich schon gerne streicheln, sogar auch unter dem Bauch. In entspannter Situation fordert sie ihre Pflegemama sogar zum Streicheln auf, dazu stubst Hope sie immer wieder mit der Pfote an. Allerdings wird sie sehr ängstlich, sobald sie festgehalten wird. Sie lässt sich noch nicht anleinen, an der Leine wird sie panisch.

An ein Gassi-Gehen ist noch nicht zu denken. Jetzt muss Hope erst einmal die Angst überwinden. Dazu braucht man außer Liebe, viel Zeit und Geduld.


Hope ist sehr sanftmütig. Sie hat ein freundliches und absolut aggressionsfreies Wesen.

Wenn ihre Pflegemama in den Auslauf kommt, freut sich die Hündin und wedelt mit der Rute. Wenn sich Britta zu ihr setzt, geht Hope schon auf sie zu. Langsam fängt sie auch an zu spielen, aber sie mag die ganz wilden Spiele ihrer Tochter Amy nicht.

 

Beide Hunde sind grundlegend sehr ängstlich, freuen sich aber und kommen, wenn sich die Pflegemama zu ihnen setzt. Bei Fremden verstecken sie sich.
 

Derzeit leben beide Hunde tagsüber in einem überschaubaren Auslauf und fühlen sich da sichtlich wohl. Die Nacht verbringen sie im Haus, dazu werden sie hineingetragen. Drinnen sind sie sehr ängstlich und es ist ihnen deutlich zu viel Neues und zu viel erzwungene Nähe zum Menschen.

Sie sitzen meist verschreckt im Körbchen, aber morgens laufen sie bereits alleine nach draußen.

Sie sind nicht stubenrein!

 

Wir suchen dringend eine verantwortungsvolle Pflege- oder Endstelle für Hope, die Erfahrung mit Angsthunden hat und sich damit auskennt. Sie sollten außerdem einen sicher eingezäunten Garten besitzen. Ein vorhandener Hundekumpel wäre für Hope von großem Vorteil.

Update vom 19.09.2020

 

Die Pflegefamilie berichtet, dass seitdem ihre Tochter Amy eine Familie gefunden hat und ausgezogen ist, hat sich auch Hope gut weiterentwickelt.

Nachdem sie zunächst noch ein paar Tage in ihrer stillen Gartenecke verbrachte, beschloss sie schließlich im Haus mit "Rudelanschluss" einzuziehen.
 

Hope macht von Tag zu Tag kleine Fortschritte.

Mittlerweile läuft sie mit ihrer Pflegemama  und den anderen Hunden rein und raus.

Sie tobt im Garten und bringt Britta schon früh morgens herzhaft zum Lachen, denn da springt sie schon wie eine Verrückte durch den Garten und um sie herum.

Im Haus ist sie ruhig, sucht Brittas Nähe und genießt jede Streicheleinheit.

 

Aktuell üben sie jetzt das Anziehen des Geschirr´s was noch immer ein rotes Tuch für Hope ist. Derzeit akzeptiert sie es und traut sich damit frei im Garten zu laufen.

An der Leine kann Hope noch nicht laufen.

Sie ist mittlerweile stubenrein und bleibt auch für kurze Zeit allein.

Hope ist ein Schatz und hat einen liebenswerten und aggressionfreien Charakter! 


Hopes neues Zuhause muss daher einen Garten mit direktem Zugang haben, in dem sie frei laufen kann. Ihre neuen Menschen brauchen gerade anfangs sehr viel Geduld, denn Fremden gegenüber ist Hope nach wie vor sehr ängstlich. Im Idealfall gibt es einen jungen, sicheren Hund an dem sich Hope orientieren und mit dem sie Toben kann, um Ihren Stress abzubauen.

Sie sollten Liebe, Geduld und viel Zeit haben. Hope braucht einfach nur eine Chance.
 

Geschichte:

Unser Hope wurde gemeinsam mit Tochter Amy von einem sehr lieben Mann versorgt und lebte bisher ihr junges Hundeleben auf der Straße. Der nette Herr lebt in einem Wohnwagen und Mama Hope und Amy kamen täglich zu ihm und schliefen nachts unter seinem Wohnwagen. Da es allerdings eine stark befahrene Straße in der Nähe gibt, hat der Herr sorgenvoll unsere Italienerinnen angerufen und für die Hündinnen um Hilfe gebeten. Denn leider werden Hunde sehr häufig in Italien überfahren.

So nahmen wir uns den beiden Schnauzer Mädchen an. Sie leben mittlerweile kastriert und geimpft auf einer italienischen Pflegestelle in Außenhaltung; wenigstens in Sicherheit. Sie sind verträglich mit Artgenossen und keine Draufgängerinnen. Hope sucht nun ein verantwortungsvolles Zuhause, gerne auch mit einem lieben Hundefreund.

 

Wenn Sie Hope ein eigenes zu Hause ermöglichen wollen, melden Sie sich einfach bei ihrer Vermittlerin.

 

Britta Schulzeck
Tel.: 063 57 / 98 91 89
E-Mail: jeanbritt@t-online.de

  • Twitter Clean

Follow us on Twitter

​Follow us on facebook

  • w-facebook
  • c-youtube

Watch adoptable animals on YouTube